meine Vita

Tatjana Rese

Die Berlinerin Tatjana Rese studierte an der Humboldt-Universität Germanistik mit dem Schwerpunkt Literaturwissenschaft. Nach dem Studium führte sie ihr Weg an das renommierte Deutsche Theater Berlin: zunächst war sie Regieassistentin, ab 1983 arbeitete sie als Dramaturgin und war bis 1987 künstlerische Mitarbeiterin des Regisseurs Alexander Lang.

Erste eigene Regiearbeiten realisierte Tatjana Rese am Theater der Stadt Schwedt, wo sie zwischen 1987 und 1989 das Schauspielensemble leitete. Danach ging sie für vier Jahre als Oberspielleiterin an die Landesbühne Esslingen. Von 1993 bis 1997 war sie Schauspieldirektorin am Staatstheater Braunschweig.

Seit 1997 arbeitete Tatjana Rese als Regisseurin an unterschiedlichsten Bühnen in Deutschland und Österreich, unter anderem in Frankfurt/Main, Dresden, Leipzig, Magdeburg, Dessau, in Linz und Innsbruck, in Freiburg, Konstanz und Detmold. Zudem realisierte verschiedene freie Theaterprojekte.

 Für vier Spielzeiten übernahm Tatjana Rese bis Juli 2015 die Schauspieldirektion an der Landesbühne Detmold.Seitdem arbietet sie wieder als freie Regisseurin, Autorin und Dramaturgin.

Immer wieder inszenierte Tatjana Rese auch im Bereich Musiktheater, so u.a. in Tiroler Landestheater Innsbruck die Oper "Jonny spielt auf" von Ernst Kreneck, das Musical "Sound of Music" am Landestheater Linz, Brechts "Die Dreigroschenoper" in Braunschweig und die Operette "Im weißen Rössl" , die Tom Waits -  Musicals "Black Rider"und "Alice" und das Erfolgsmusicals "Anatevka" (Bock/ Stein / Harnick) am Landestheater Detmold.

Seit 2009 fühlt sich Tatjana Rese dem jährlich stattfindenden „Festival Schloss Britz“ in Berlin-Neukölln verbunden; sie inszenierte 2009 die Barockoper „The Beggar‘s Opera“, 2010/11 Pergolesis Komisches Intermezzo „Livietta und Tracollo“, im November 2011 „Die Neuköllner Zauberflöte“; das Projekt mit jungen Musikern, Sängern, Gesangsstudenten und Schülern entstand in Zusammenarbeit mit der Musikschule „Paul Hindemith“ und verschiedenen Neuköllner Schulen. 2013 inszenierte sie die Komische Oper „La Grotta di Trofonio“ von Antonio Salieri,  2014 Guiseppe Gazzanigas "Don Goivanni", 2015 Giovanni Pasiellos "Barbier von Sevilla" und 2016 Joseph Haydns "Orlando, der rasende Ritter".

In den letzten Jahren trat Tatjana Rese verstärkt als Autorin in Erscheinung; ihre Theatertexte wurden und werden u.a. an den Theatern Krefeld/Mönchengladbach, Lübeck, Zwickau, Chemnitz, in Leipzig und in Berlin an der "Tribüne" realisiert. Verschiedene Märchenbearbeitungen wurden mehrfach gespielt, Ihr Musikstück „LehrerInnen“ gehörte über fünf Jahre zum Repertoire des „Theater der Jungen Welt“ ; für das Leipziger Theater schrieb Tatjana Rese mit dem Komponisten Thomas Wolter die Revue "Abgefahren in Leipzig-West", die im September 2016 ihre Uraufführung erlebte.
2013 wurde das Musical „Luther! Rebell wider Willen“ in der Komposition von Erich A.Radke am Theater Eisenach uraufgeführt. Die von ihr selbst besorgte Inszenierung wird ab Mai 2017 wieder im Repertoire des Hauses sein. Für die Landesbühne Niedersachsen Nord entwickelt sie gemeinsam mit dem Komponisten eine Oratoriumsfassung des Stückes.

Im März 2017 erscheint ihr erster Krimi, den sie gemeinsam mit dem Autor Matthias Eckoldt schrieb: "Freies Geleit für Bruder Martin" im Hamburger "acabus Verlag".